Die Idee hinter dem Produkt „TexTeil“ ist daraus entstanden, dass sich Stoff zwar reißen lässt, aber immer nur parallel zu den verwebten Fäden; und daraus, dass gewebte Textilien die unangenehme Eigenschaft haben, auszufransen.
Durch das mustermäßige Bedrucken des Stoffs mit einer speziellen Druckpaste wird der Stoff so modifiziert, dass er nich mehr ausfranst, und sich zudem nach einer Perforation an den entsprechenden Stellen reißen lässt.

Zum einen eröffnet das die Möglichkeit, den Rand der Textilien zu gestalten – er muss nicht mehr gerade sein, weil er nicht mehr vernäht werden muss. Zum anderen kann der Stoff durch den Benutzer konfiguriert werden, indem man sein Erscheinungsbild durch Einreißen oder Heraustrennen einzelner Stellen verändert. Und man kann die abgetrennten Stoffstücke benutzen, was dieser Film erklärt.

Diese Materialentwicklung wird eingesetzt, um Schals und Tücher aus Baumwolle zu gestalten. Die Tücher werden im Siebdruckverfahren mit graphischen Linien bedruckt, entlang welcher sie später perforiert und ausgeschnitten werden. Davor oder danach wird der Stoff mit Reaktivfarbstoffen in Verläufen gefärbt. Je nach Reihenfolge und Farbeinsatz entstehen Unikate mit unterschiedlicher Ästhetik.